Supplements und Co.

Mit das umstrittenste Thema der Sportler liegt im Bereich der Nahrungsergänzungsmittel (engl. Supplements). Wir stellen euch einige der wichtigsten Supp`s vor die wir allesamt selbst getestet haben um euch Fehlkäufe zu ersparen und eure Trainingsleistungen optimal zu steigern.

BCAA

Wirkung: BCAA sollen den Muskel während des Trainings schneller erholen lassen und die Reaktionszeit von euch verkürzen, allerdings nur in sehr geringem Maße. Für Sportler die Ihren Körper mit genug Eiweiß versorgen sind BCAA nicht nötig da auch in eiweißhaltiger Nahrung (auch Whey Shakes) diese bereits enthalten sind. Falls ihr beispielsweise in einer Diät seid, kann es sinnvoll sein BCAA zu supplementieren um euren Muskeln „Futter“ zu geben und diese sich während des Workouts besser erholen können da ihr euch ja meistens in einem Kaloriendefizit befindet.
Wir persönlich nehmen ganz selten extra BCAA zu uns aber vor allem im Kampfsportbereich kann es sein das ein Training schonmal an die drei Stunden dauert (erst Ringen danach MMA) und dabei haben wir persönlich gemerkt das sie uns helfen diese Schindereien besser durchzustehen.

Fazit: Das Preis/Leistungsverhältnis von BCAA ist nicht sehr gut da man sie kaum extra benötigt und sie bei einer guten Ernährung ausreichend durchs Essen zuführt. Für Einzelfälle können sie allerdings sinnvoll sein um den Körper bei langen und heftigen Workouts zu helfen sich besser zu erholen zu können bzw. die Ermüdungsphase nach hinten zu verschieben.

Beta Alanin

Wirkung: Beta Alanin ist allgemein ähnlich wie Kreatin und bewirkt eine Kraftsteigerung beim Training. Kreatin baut am Anfang eines Satzes mehr Kraft auf wohingegen Beta Alanin euch die Kraft hinten heraus gibt (ca ab 60 Sekunden), dies wird dann auch oft „Muskelausdauer“ genannt. Natürlich dürft ihr keine Wunder erwarten aber trotzdem ist die Wirkung spürbar und hilft z.B. Plateaus zu überwinden. Bei den meisten, die Beta Alanin einnehmen, tritt nach ca. 10 – 20 Minuten ein starkes Kribbeln am Körper auf, das ist jedoch ganz normal und ist von vielen auch gewollt.

Einnahme: Wie auch bei Kreatin werden 3 – 5 Gramm am Tag als Tagesdosis empfohlen und das auch als Dauereinnahme. Es ist egal wann ihr diese Dosis nehmt oder ob ihr sie aufgrund des starken Kribbelns aufteilen wollt, da es im Muskel eingelagert wird und beim Training dann zum Einsatz kommt. Wir persönlich nehmen die kompletten 5 Gramm Beta Alanin immer kurz vor dem Workout, da das Kribbeln im Körper uns noch einmal leicht pusht.
ACHTUNG: In vielen Trainingsboostern und anderen Pre-Workout-Supps ist schon Beta Alanin enthalten, achtet deshalb darauf das ihr die tägliche Dosierung nicht überschreitet, da es sonst zu einem seeehr unangenehmen Kribbeln kommen kann. 😀

Fazit: Ihr bekommt für recht wenig Geld ein Supplement das euch helfen kann eure Kraft bzw Muskelausdauer zu steigern und ihr somit bessere Trainingsreize setzen könnt. Nehmt das Beta Alanin am besten Pur ein und kauft keine Kombiprodukte da deren Preise oft ein vielfaches höher sind. Wir persönlich nehmen es seit über einem Jahr zu uns und haben die Wirkung sowohl beim Pumpen als auch beim Kraftsport gespürt und nehmen es deshalb auch weiterhin.

Pre-Workout Booster

Wirkung: Es gibt sehr viele verschieden Booster mit jeweils unterschiedlichen Inhalts- bzw. Wirkstoffen und daher auch sehr große Qualitätsunterschiede. Ein Booster soll euch aufgeweckter und fokussierter trainieren lassen und helfen den Körper mehr Kraft und Ausdauer zu liefern durch Inhaltsstoffe wie Kreatin, L-Arginin, Beta-Alanin aber auch Vitamine und andere Stimulanzien. Da jeder Booster unterschiedlich zusammengestellt ist, kann man die Wirkung und Dosierung nicht verallgemeinern aber wir wollen euch trotzdem helfen euch für oder gegen ein solches Pre-Workout Supplement zu entscheiden. Wir werden im Laufe der Zeit verschieden Booster testen und euch mit Reviews darüber berichten.

Wichtig ist, dass ihr euch nicht vor jedem Training extrem aufputscht da sonst die Wirkung abflacht und ihr immer höher Dosieren müsst, was auf Dauer nicht unbedingt gesund ist. Wir gehören selbst zu den Booster Liebhabern und haben auch schon etliche ausprobiert, aber das heißt noch lange nicht, dass ihr ohne Booster kein gute Workouts haben könnt.
Fazit: Freut euch auf die Booster Tests und schreibt uns, wenn ihr einen bestimmten Kandidaten testen lassen wollt. Ihr selbst müsst entscheiden ob ihr ein solches Supplement braucht oder eben nicht. Es gibt Vorteile, wie z.B. der starke Fokus auf das Training, aber auch Nachteile wie beispielsweise der oft sehr hohe Anschaffungspreis.

Achtung: Falls ihr noch andere Supplements nehmt, kontrolliert ob diese nicht auch in euren Boostern enthalten sind, sodass ihr eure Tagesdosis nicht überschreitet.

Kreatin:

Eins der wohl bekanntesten Supplements und ganz klar auch unsere Empfehlung!

Wirkung: Kreatin bindet Wasser in der Muskulatur und sorgt für mehr Kraft und Muskelausdauer. Beides, Kraft sowie Ausdauer der Muskulatur, wird zwar nur minimal, aber für erfahrene Pumper trotzdem merklich, gesteigert. Man redet von einer Steigerung im Bereich von 1 – 2 Wiederholungen nach regelmäßiger Einnahme über einen Zeitraum von etwa einer Woche. Optische Veränderungen sind auch möglich.
In manchen Fällen, so zum Beispiel bei mir, wirken die Muskeln etwas praller und voluminöser. Dies kommt von den bereits erwähnten Wassereinlagerungen in den Muskeln. Diese optische Veränderung tritt allerdings nicht bei jedem auf. Des weiteren gibt es auch sogenannte “Nonresponder“ bei denen gar keine Wirkung auftritt. Nebenwirkungen sind keine nennenswerten zu beobachten. Bei übermäßiger Dosierung kann es zu Magenschmerzen und Durchfall führen. In sehr seltenen Fällen wird man etwas anfälliger für Muskelkrämpfe.

Einnahme: Die empfohlene Menge bei den meisten Kreatin Supplements beträgt 5 Gramm, an diese Dosierung halte ich mich selbst auch und habe damit keine der genannten Nebenwirkungen, dafür aber alle positiven Effekte. Von der sogenannten Kreatinkur, bei der man das Supplement nach einer bestimmten Zeit wieder absetzt raten wir ab, es hat keinerlei schädliche Folgen für die Gesundheit wenn man es jeden Tag in der empfohlenen Dosis zu sich führt.

Fazit: Kreatin ist eins der sinnvollsten Supplements, es beeinflusst nicht nur Eure Trainingsleistung im positiven und verhilft euch noch mehr Gainz zu machen, es ist auch in gesundheitlicher Hinsicht empfehlenswert! Ich würde es sogar jedem ans Herz legen der keinen Sport betreibt, da es sich auf den gesamten Körper positiv auswirkt. Das einzige das bei der Einnahme zu beachten ist, ist das Ihr Euren Körper über den Tag mit genug Wasser versorgt, da Euer Wasserbedarf etwas gesteigert wird.
Soviel zu diesem, in meinen Augen, Preis-/Leistungssieger. Wie jeder unsrer Artikel ist auch dieser, lediglich ein Bericht der auf unseren eigenen Erfahrungen beruht. Wenn Ihr Euch weiter zu diesem Thema informieren wollt, empfehlen wir Euch Mic Weigels YouTube Channel.

Unser Creatin seit 3 Jahren: TNT Creapure Creatine Monohydrate


L-Arginin

Definitiv nicht unser Geschmackssieger, trotz allem eine deutliche Kaufempfehlung!

Wirkung: L-Arginin ist eine nicht-essenzielle Aminosäure (d.h.: der Körper kann sie im Notfall in geringen Mengen auch selbst herstellen). Sie wird besonders in Stresssituationen oder großer Anstrengung, wie beim regelmäßigen Pumpen vom Körper benötigt und abgebaut. Sobald unser körpereigener Speicher „leer“ ist sinkt unsere Leistungsfähigkeit. Wer also zusätzlich L-Arginin zuführt, kann seine Leistungsfähigkeit deutlich steigern. Nach einer Studie der Universität Exeter kann die sportliche Leistung um bis zu 20% gesteigert werden. Das liegt vor allem daran, dass der Stickstoffmonoxidgehalt des Blutes erhöht wird und somit Nährstoffe besser in den Muskeln verteilt werden können. Arginin fördert unter anderem auch die Ausschüttung von Wachstumshormonen und unterstützt bei einer Diät.
Auch in Bereichen abseits des Gym´s hat es positive Effekte. L-Arginin fördert die Fettverbrennung, Euer Immunsystem wird gestärkt und sorgt durch verbesserte Durchblutung sogar für gesteigerte Erektionen, was ich wiederum bestätigen kann. 😉
Die ersten Ergebnisse stellen sich meist ab Woche 4-8 ein, kommt darauf an wie „leer“ Eure körpereigenen Speicher sind.
Nebenwirkungen sind keine bekannt und auch bei mir nicht aufgetreten.

Einnahme: L-Arginin wird in Pulver, Tabletten und Kapselform angeboten. Die empfohlene Dosierung zum Muskelaufbau beträgt 5 Gramm täglich, auch an trainingsfreien Tagen.
Ich Persönlich nehme Arginin täglich in Pulverform vor dem Training zu mir. Aufgelöst in Wasser erinnert der Geschmack allerdings an abgestandenes Salzwasser, das man aus einer Pfütze schlürft. Aus diesem Grund löse ich das Pulver immer in reichlich Vitaminsaft oder meinem Pre-Workoutbooster auf.
Mit Tabletten oder Kapseln habe ich noch keine Erfahrungen gemacht.

Fazit: Abgesehen vom Geschmack, empfehle ich L-Arginin jedem. Wie bei Kreatin würde ich es sogar jedem „Nicht-Pumper“ raten, da diese Aminosäure wirklich viele positive Effekte auf Fettverbrennung, Libido, Immunsystem und Stressempfinden hat.
Soviel zu meinem Erfahrungsbericht zu diesem, in meinen Augen Top-Supplement.

Citrullin Malat

⇒ Hier gehts zum ausführlichem Beitrag