Alkohol und Training

Alkohol und Training passen schlecht zusammenAlkohol und Training passen schlecht zusammen

Bremst Alkohol den Trainingserfolg?

Jeder weiß, dass zu viel Alkohol extrem schädlich für den menschlichen Körper ist. Doch inwiefern beeinträchtigt dieses Zellgift unser Training, den Muskelaufbau oder eine Diät? All das möchten wir euch ein bisschen genauer aufzeigen:

Auswirkung auf den Muskelaufbau

Für das Wachstum eines Muskels ist Alkohol eine starke Bremse. Nachdem ihr euer Bier, Schnaps etc. getrunken habt, ist euer Körper nur noch damit beschäftigt dieses Gift loszuwerden bzw. abzubauen. Alle Stoffwechselprozesse die für das Muskelwachstum extrem wichtig sind, wie z. B. die Verarbeitung von Eiweiß, rücken in den Hintergrund. Dazu kommt der erhöhte Flüssigkeitsentzug der die Nährstoffversorgung für Bizeps, Latissimus und Co. somit stark einschränkt. Für den Muskel bedeutet das, er wird nicht mit der Energie, die er zum Wachsen benötigt, versorgt und ist deswegen in einem katabolen (muskelabbauend) Zustand. Alkohol reduziert zudem auch die Testosteronproduktion für mehrere Stunden oder sogar Tage und wie wir alle wissen spielt das männliche Sexualhormon eine große Rolle in Sachen Training und Muskelaufbau.

Auswirkung auf eine Diät bzw. Fettabbau

Nicht nur Kohlenhydrate und Fette haben Kalorien, auch Alkohol ist sehr energiereich. Ein Gramm hat ca. 7 kcal (1 Flasche Vodka 0,7 l → 1960 kcal). Je nachdem wie viel ihr an einem Abend trinkt, kann dabei einiges an überschüssigen Kalorien zusammenkommen. Als wäre das nicht genug, verlangsamt Alkohol auch noch extrem den Fettstoffwechsel. Das heißt euer Körper kann viel weniger Fett abbauen (ca. 70%), speichert aber schneller das Fett in den Körperzellen.

Ihr werdet auch selber merken, das Workout nach einem exzessiven „Saufabend“ ist einfach nur beschissen. Ihr fühlt euch müde, kraftlos und eventuell kommt noch etwas an Kopfschmerzen und Übelkeit hinzu. Auch die richtige Ernährung kann sich mit einem stark gereizten Magen sehr schwer gestalten, wodurch ihr eure benötigten Gainz nicht zu euch nehmen könnt.

Gibt es so etwas wie Schadensbegrenzung?

Ja, ihr könnt eurem Körper helfen den Alkohol besser abbauen zu können und ihm unter die Arme greifen, damit er sich schnell regenerieren kann. Folgende Tipps solltet ihr beherzigen:

    1. auf jedes alkoholische Getränk ein Glas Wasser trinken
    2. viele Vitamine und Mineralien zuführen (Katerfrühstück)
    3. KENNT EURE GRENZEN ⇒ und überschreitet sie dann auch nicht 😉

 

Fazit

Ab und zu ein Glas Bier oder Wein schadet euch und euren Trainingserfolgen nicht, solange ihr die zusätzlichen Kalorien in euren Tagesplan einberechnet. Jedoch bei übermäßigem Genuss von Alkohol legt ihr euch nur unnötig Steine in den Weg die ihr euch definitiv sparen könnt. Wir haben uns hier nur auf die wichtigsten Nachteile beim Training beschränkt, doch hat Alkohol noch viel viel mehr negative Auswirkungen auf den Körper, eure Gesundheit, euer Gehirn usw. Falls ihr doch einmal vorhabt mehr zu trinken (macht glaube ich jeder ab und zu) beachtet die obigen Tipps um den Schaden in Grenzen zu halten.

Wichtig: Während einer strengen Diät oder einer Wettkampfvorbereitung (egal für welchen Sport), sollte Alkohol komplett Tabu sein, da euer Körper dann schon in einem sehr gestressen und überfordernden Zustand ist.


 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.